Fußballer Max Kruse feierte Silvester im Hotel Hochfirst

Die Wintersaison im „Hochfirst“: Eine Saison voller Highlights!

Die Wintersaison im „Hochfirst“: Eine Saison voller Highlights!
5 (100%) 2 votes

Was sind eigentlich sogenannte „Highlights“? Es sind die Höhepunkte in einer Saison, auch die ganz persönlichen Höhepunkte. Geschichten, die sich weitergeben lassen, die man auch in ein paar Jahren noch gerne erzählt. Ich bin davon überzeugt, dass es nicht nur die großen Geschichten sind, die sich weitererzählen lassen. Sondern dass es vor allem auch die kleinen Geschichten sind, die Anekdoten, die den Charme und Charakter eines Hauses ausmachen.

Nun gibt es natürlich ein Problem. Das nicht zu unterschätzen ist. Ein Haus wie das „Hochfirst“ hat viele schöne Geschichten zu erzählen. Vom prominenten Gästen, von kleinen Ereignissen, die damit in Verbindung stehen. Nur: Viele dieser Geschichten lassen sich gar nicht erzählen. Weil Diskretion wichtig ist. Man muss sie schon selbst miterleben, wenn man in diesem Hotel übernachtet und die eine oder andere unerwartete Begegnung macht.

Ein paar Geschichte aus dem „Hochfirst“ konnte ich dennoch in Erfahrung bringen. Und diese möchte ich hier wiedergeben und weitergeben. Ganz einfach schon mal deshalb, weil mit diesen kleinen Erzählungen der Charme des Hauses sehr gut auf den Punkt gebracht wird. Und klar wird, dass das „Hochfirst“ etwas ganz Besonderes ist.

Die ganz persönlichen, „kleinen“ Highlights“ in der Wintersaison im „Hochfirst“

Klar. Man könnte jetzt davon erzählen, dass der Winter in Obergurgl gut war. Im Gegensatz zu anderen Skigebieten war Schneesicherheit nämlich dank der Lage kein Problem. Doch was das „Hochfirst“ unterscheidet, lässt sich anders und besser zum Ausdruck bringen.

Fritz Karl unterhaltete viele Gäste und Zusachauer bei einer Lesung Anfang Dezember

Fritz Karl unterhaltete viele Gäste und Zusachauer bei einer Lesung Anfang Dezember

Voilá, es geht los: In der Adventszeit hat sich der Schauspieler Fritz Karl im „Hochfirst“ in Obergurgl die Ehre gegeben. Von dieser stimmungsvollen und rundum gelungenen Lesung erzählen sich Hauspersonal, Chefs und Gäste nach wie vor. Es war eine mehr als tolle Lesung, die in Verbindung mit der ganz besonderen Stimmung zu dieser Zeit im „Hochfirst“ wohl noch einige Zeit lang nachhallen wird.

Dann war natürlich auch noch Fußballstar vor Ort, Max Kurse vom VFL Wolfsburg. Aber nicht nur das. Dieser feierte Silvester im „Hochfirst“. Es wurde ein langes und schönes Fest für alle! Meiner Meinung ist Fußball-Stars live sehen besser als sie nur im Fernsehen bei „Ran“ zu bewundern.

Stilvoll und mit Liebe zu Detail eingerichtete Zimmer und Suiten

Stilvoll und mit Liebe zu Detail eingerichtete Zimmer und Suiten

Genau diese Geschichten sind es, denen man im „Hochfirst“ auf Schritt und Tritt begegnet. Genau solche kleinen, aber entscheidenden Highlights machen dieses Haus aus. Dass im Haus Luxus eine Rolle spielt, ist klar. Aber dezent, nicht aufdringlich. Luxus-Marken sind omnipräsent und auch der Schnaps von Rochelt schmeckt (fast zu) gut.

Wichtiger aber als von diesen Highlights zu berichten ist es, diese tatsächlich selbst vor Ort zu erleben. Vieles bleibt halt einfach in den „vier Wänden“ des Hotels.

Und damit komme ich zu einem Dauer-Highlight, das ich bereits kurz erwähnt hatte. Schneemangel war in Obergurgl nie ein Thema. Auch jetzt herrschen dort noch beste Bedingungen. Skifahren im Sonnenschein, das ist schon herrlich!

Somit ist meine These ganz einfach: Über etwaige Highlights zu berichten ist eine Sache, die schön sein mag. Am besten aber erlebt man diese vor Ort im „Hochfirst“ in Obergurgl“ höchst persönlich. Also nichts wie auf nach Obergurgl. Dort gibt es noch Winter im Frühling.